Entdecke das Beste in dir! Und schenk dir selbst ein gutes Selbstbewusstsein. Unter diesem Motto stand dieses Jahr für mich. Es kam einfach zu mir geflogen und ließ sich wie ein kleiner Vogel auf dem Ast meiner Gedanken nieder. Immer wieder tauchte es auf, beflügelte mich in meiner Arbeit und auf meinem Weg. War oft wie ein warmer Schluck Tee an einem kalten Herbsttag, wenn der Nebel meiner kritischen Gedanken durch mein Leben zog.

Welches Motto hatte dein Jahr für dich? Was zieht sich wie ein roter Faden als Thema durch die Monate? Hast du dir eins ausgewählt, das dich begleiten sollte und es immer wieder in dein Leben eingeladen?

 

Rückblick halten und das eigene Wachstum erkennen – aufs neue Jahr schauen und Herzensziele finden

Ich finde es spannend und inspirierend, am Ende des Jahres einen Rückblick zu halten. Zu würdigen, was war und was sich entwickelt hat. Denn nur zu leicht übersehen oder vergessen wir das Wachstum in unserem Leben, halten es schnell für selbstverständlich. Und im Rückblick kann man loszulassen, was nicht mehr zu einem gehört und gehen darf. Wie ein altes Kleidungsstück, das nicht mehr passt, auf einmal einengt oder zu viel verhüllt.

Aber auch um einen Blick auf das neue Jahr zu werfen, das noch wie ein unbeschriebenes Blatt Papier vor dir liegt und auf die ersten Sätze wartet. Sich davon überraschen zu lassen, welche Herzensziele in dir auftauchen und ihren Weg in dein Leben finden wollen. Und wieder einen Teil deiner Träume aus dir herauszuleben.

Es kostet ein bisschen Mut, einen Blick auf sich und sein Leben zu wagen. Und braucht auch ein wenig Unterstützung und Begleitung. Dieses Jahr lasse ich von einem Workbook begleiten, aus dem ich dir ein paar Fragen mit auf den Weg geben möchte. Ich nehme dafür an einer Blogparade teil, bei der noch viele andere Frauen darüber berichten, was das Buch in ihnen bewegt hat. Am Ende dieses Beitrages bekommst du als kleines Geschenk zwei Seiten aus dem Buch, die ich für dich aussuchen durfte – mit spannenden Fragen zum Nach-denken.

 

 

Halt in sich finden und den inneren Kompass aktivieren

Viele Menschen denken: Für so etwas habe ich keine Zeit. Oder fragen sich, ob das wirklich was bringt. Ich sage ihnen dann gerne diesen Satz von Laotse:

Wer inne hält, erhält von innen Halt.

Ich möchte dich ermutigen, dir Zeit zum Innehalten zu nehmen. Damit du wieder ganz neu Halt in dir findest. Dir deiner Selbst bewusster wirst, dein inneres Wachstum erkennst, deine vielen Schritte siehst, die du dieses Jahr gegangen bist.
Das Innhalten ist wie ein Kompass, der uns hilft, sich immer wieder zu fragen, was uns wichtig ist. Wenn wir auf dem Meer unseres Lebens kein Land mehr sehen, können wir diesen Kompass aktivieren und die Segel neu setzen. Und mit Selbstbewusstsein neue Ufer anzusteuern. Dabei kann einen dieses Work-Book wie eine gute Freundin an die Hand nehmen.

Es sind viele Fragen und Übungen darin, Mutmacher Portraits von Frauen, die ihren ganz eigenen Weg gegangen sind. Es hat mir viel Freude gemacht, die unterschiedlichen Fragen zu lesen und zu schauen, wo ich in Resonanz gehe.
Und bin sehr schnell an der Frage hängengeblieben: Wofür möchtest du nicht mehr gelobt und bewundert werden?

 

Unperfekt und glücklich sein

Auf der einen Seite ist es schön, Lob zu bekommen. Aber es passiert oft, dass wir uns Dinge angewöhnen, mit denen wir ein falsches Selbst nähren. Ein Selbst, das sich die ganze Zeit anstrengt und im Außen dafür sorgen will, dass es gemocht und anerkannt wird. Für ein gesundes Selbstbewusstsein ist es gut und hilfreich, diese Teile, die sich die ganze Zeit anstrengen, wahrzunehmen, kennenzulernen und in den Hintergrund treten zu lassen. Damit immer mehr auch unser wahres, verletzliches, bedürftiges Ich zum Vorschein kommt. Das nicht für sein Tun geliebt wird, sondern für sein Dasein.

Wenn wir uns ständig im Außen orientieren und alles in uns und unserem Leben darauf ausrichten Lob zu bekommen und anerkannt zu sein, verlieren wir uns selbst. Und die ganze Zeit dabei uns anzustrengen, gut genug zu sein, richtig zu sein. Und haben dabei das Gefühl, dass uns niemand um unserer selbst willen liebt. Sondern nur deshalb, weil wir uns anstrengen und die ganze Zeit geben.

Ich möchte immer mehr darauf vertrauen, dass ich gut genug bin, nicht perfekt sein muss und selbst auch Unterstützung annehmen darf. Und selbstbewusst das Beste in mir entdecken.

Deshalb hat mich diese Frage sehr bewegt. Ich möchte nicht mehr dafür bewundert und gelobt werden, dass ich so viel organisiere und auf die Reihe bekomme. Ich möchte öfter sagen, dass es mir zu viel wird., Dinge absagen.

Ich möchte kein Lob mehr dafür, weil ich sonst zu oft über meine Grenzen gehe, zu wenig Zeit für den wichtigsten Menschen in meinem Leben habe: Mich. Ich möchte mehr um meiner Selbst willen gemocht und ins Herz geschlossen werden. Und das passiert mehr und öfter, wenn wir uns verletzlich zeigen. Und das Mitgefühl im Anderen ins Schwingen kommt. Dann fällt Anspannung von uns ab, es entsteht Verbundenheit. Und wir können einfach unperfekt und glücklich sein.

Warum das für uns Menschen so wichtig ist und wie wir mit Fehlern und Verletzlichkeit gelassener umgehen können, liest du in diesem Beitrag von mir.

 

Schreiben weckt den Geist deiner Seele

Es hat mich erstaunt, was sich durch diese Frage alles aus mir herausgeschält hat, als ich meine Gedanken dazu aufgeschrieben habe. Das wäre beim reinen Nach-denken nicht passiert. Da hätte sich die Frage gar nicht in dieser Tiefe erschlossen.

Nicole Frenken, eine der beiden Autoren von „Mein bestes Jahr 2018“ sagt zum Thema Schreiben: “Das Auf- und Niederschreiben wirkt wie ein magischer Turbo, für die Realisierung deiner Herzensideen. Probiere es aus und mach dich darauf gefasst, dass dem niedergeschriebenen Wort mit einer viel höheren Wahrscheinlichkeit Taten folgen werden. Gedanken sind flüchtig, notierte Worte mächtig. Alles was wir aufgeschrieben haben, ist wie ein Geist, der nicht mehr zurück in die Flasche kann.”

Gönne dir Zeit mit dem wichtigsten Menschen in Deinem Leben – mit dir!
Und entdecke die Träume in dir, die ihren Weg in die Welt finden wollen. Entdecke das Beste in dir!

Hier kannst du dir die 7 Fragen und eine Übung aus dem Workbook kostenlos herunterladen, die ich für dich ausgesucht habe:  Fragen runterladen

Und schreibe mir gerne einen Kommentar, was dir beim Aufschreiben bewusst wird. Und wie gut es deinem Selbstbewusstsein getan hat.

 

Wenn du das Workbook „Mein bestes Jahr 2018“ für dich haben möchtest oder du es gerne verschenken möchtest, kannst du es hier bestellen:

Workbook bestellen

 

Inspirationen und Impulse für mehr Selbstbewusst Sein in der Adventszeit bekommst du in meiner Facebookgruppe “Atempausen im Advent” . Gemeinsam mit 20 Kolleginnen habe ich diesen kostenlosen Online-Adventskalender gefüllt – mit Videos, Texten, Übungen. Für mehr Gelassenheit in der Weihnachtszeit.

Ich wünsche dir Zeit und Mut zum Innehalten – und viele Träume, die du noch aus dir herausleben kannst.
Herzliche Grüße

 

 

Möchtest du regelmäßig Inspirationen für mehr Selbstbewusstsein?

Einfach hier eintragen und alle zwei Wochen kostenlose Impulse, Videos und hilfreiche Tipps bekommen.

Du hast dich erfolgreich eingetragen