Zu sein was wir sind und zu werden, wozu wir fähig sind, ist das einzige Ziel des Lebens.
Robert Louis Stevenson

Dieses Zitat stammt vom Schriftsteller des Romans „Die Schatzinsel“. Er wurde 1850 als einziger Sohn des Ingenieurs und Leuchtturmbauers Thomas Stevenson geboren. Stevenson litt sein Leben lang unter Tuberkulose und starb mit nur 44 Jahren in Vailima, Samoa.

Aber er hatte seinen eigenen Schatz gefunden. Zuerst studierte er Technik und später Rechtswissenschaft. Aber trotz seiner Zulassung als Anwalt nahm er keine Fälle an, sondern wollte Schriftsteller sein und ließ nicht davon ab. Das Schreiben war seine große Leidenschaft und Stärke.

Er ließ sich auch durch viele Krankheiten nicht davon abbringen – um das zu werden, wozu er fähig war. Sein ganzes Leben folgte er den Spuren zu seinem eigenen inneren Schatz. Und nahm dafür viele Hürden und Herausforderungen in Kauf.

 

Bist du auch ein Schatzsucher?

Gehörst du auch zu den Menschen, die auf der Suche nach ihrem inneren Schatz sind, mit dem sie ihr Leben reicher machen können? Der ihnen ermöglicht, das zu tun, was ihnen wirklich am Herzen liegt, der ihnen Selbstvertrauen schenkt? Und der dein inneres Licht zum Leuchten bringt? Und du stehst dir vielleicht immer wieder mit den eigenen Selbstzweifeln im Weg.

Mich treibt dieses Ziel schon lange an. Ich entdecke immer wieder neue Facetten meines Schatzes, erkenne immer mehr den Reichtum, der darin liegt. Und habe viele meiner Selbstzweifel hinter mir gelassen.

Manchmal ist es wie ein Blick in eine dunkle Schatzkiste, in der man zuerst nichts sehen kann. Und erst nach und nach entdeckt man die schimmernden und funkelnden Inhalte.

Aber es gibt auch Tage, da ist man wie geblendet von der Leuchtkraft und Energie, die darin verborgen ist. Dann fühlt es sich an, als ob ein Windstoß kommt, der einen viel weiterträgt, als man jemals zu hoffen gewagt hätte.

 

Die Angst vor dem eigenen Licht

Viele Menschen haben ihren Schatz vergraben, sie haben Angst, sich mit dieser großen Kraft in sich zu beschäftigen.

Unsere tiefste Angst ist nicht, dass wir der Sache nicht gewachsen sind. Unsere tiefste Angst ist, dass wir unermesslich mächtig sind. Es ist unser Licht, das wir fürchten, nicht unsere Dunkelheit. Wir fragen uns: Wer bin ich denn eigentlich, dass ich leuchtend, hinreißend, begnadet und phantastisch sein darf?

Aber wer bist du denn, dass du das nicht sein darfst? Dich klein zu verhalten, dient der Welt nicht. Es zeugt nicht von Erleuchtung, wenn du dich zurücknimmst, damit sich andere nicht unsicher in deiner Gegenwart fühlen.


Wir wurden geboren, um die wahre Größe zu leben, die in uns liegt. Sie liegt nicht nur in einigen von uns, sondern in jedem. Indem wir unser Licht leuchten lassen, ermutigen wir andere, dasselbe zu tun. Sobald wir von unserer Angst befreit werden, befreit unsere Gegenwart andere. Marianne Williamson

 

Die eigene Schatzkarte entdecken

Um den Weg zu unserem inneren Schatz zu finden, brauchen wir unsere ganz persönliche Schatzkarte. Wenn wir diesen Schatz finden wollen, müssen wir uns auf den Weg machen – um wirklich bei uns selbst anzukommen. Und unsere Gaben Talente und Fähigkeiten in ihrer vollen Größe zu begreifen.

Oft vergraben wir sie, indem wir unseren Ängsten und Zweifeln zu viel Raum geben und nicht den Mut aufbringen, uns einfach auf den Weg zu machen. Auf dem Weg zu seinem eigenen inneren Schatz gibt es viele Herausforderungen – die uns immer ein Stück weiterwachsen lassen. Und manchmal kommen die Erkenntnisse ganz anders zu uns, als wir dachten.

 

Die Geschichte vom Rabbi Eisik:

Nach schwerer Not hatte Rabbi Eisik einen Traum vernommen, er solle nach Prag gehen und dort an der Brücke, die zum Königsschloss führt, nach einem Schatz suchen. Als der Traum zum dritten Male wiederkehrte, machte sich der Rabbi Eisik auf und wanderte nach Prag. An der Brücke standen Wachposten, und er getraute sich nicht zu graben. Doch dann kam er am nächsten Morgen zur Brücke und umkreiste sie bis zum Abend.


Endlich fragte ihn der Hauptmann der Wache, der auf sein Treiben aufmerksam geworden ist, freundlich, ob er hier etwas suche oder ob er auf jemand wartete.Rabbi Eisik erzählte, welcher Traum ihn aus den fernen Landen hierher geführt hatte.

Der Hauptmann lachte: “Und da bist du armer Kerl mit deinen zerfetzten Sohlen hierher gepilgert, nur um einen Traum zu gefallen? – Ja, wer den Träumen traut! Da hätte ich mich auch auf die Beine machen müssen, als es mir einmal im Traum befohlen wurde, nach Krakau zu wandern und in der Stube des Rabbi Eisik unter dem Ofen nach einem Schatz zu graben.Eisik, Sohn des Jekel, ich kann es nicht glauben, dass ich drüben in Krakau, wo viele Juden Eisik oder Jekel heißen, alle Häuser aufreiße, um nach dem Schatz zu suchen!” Rabbi Eisik verneigte sich, wanderte heim und grub seinen Schatz aus.

 

Bist du bereit dich auf den Weg zu deinem Schatz zu machen? Und auch da zu suchen, wo du es gar nicht vermutest? Für Vieles nehmen wir uns Zeit, in Vieles investieren wir. Aber wie viel in uns selbst? Wenn wir in uns investieren, bringt uns das immer weiter, bringt Erfolg und Wachstum.

Wie oft hast du dich schon mit deinen Potentialen beschäftigt? Wie viel Zeit hast du dir dafür genommen? Wie gut passt das, was du beruflich tust, zu deinen Fähigkeiten? Wie Selbst-Bewusst fühlst du dich auf einer Skala von 0-10?

 

Hol dir deine eigene Schatzkarte

Wenn wir unseren inneren Schatz finden, werden wir reich belohnt. Wir erkennen immer mehr von dem, was uns ausmacht und was wir zu geben haben.

Hol dir deine Schatzkarte, fang an zu graben. Für die ersten Schritte braucht es oft nur ein paar Fragen, denen wir nachgehen. Diese Fragen haben schon viele meiner Seminarteilnehmer ins Nach-denken und Umdenken gebracht. Frage dich:

Drei Fragen für deine Schatzsuche

Wobei fragen andere dich immer wieder um Rat?

Bei welchen Aufgaben vergeht die Zeit wie im Flug?

Welche waren deine bisher größten Erfolge? Mit welcher deiner Fähigkeiten hast du sie erreichen können?

 

Mein Tipp: Schenk dir selbst eine Freundebuch

Eine sehr schöne Möglichkeit, um sich seines eigenen Schatzes bewusst zu werden, ist ein Freundebuch. Ich habe es mir selbst zum Geburtstag geschenkt. Und alle Freunde, die ich eingeladen hatte ein Blatt geschickt, auf dem sie aufschreiben sollten, was sie an mir besonders schätzen und was sie mit mir verbinden.

Als die Antworten kamen, war ich sehr bewegt. Manches hat mich sehr überrrascht, manches bestätigt, was ich schon wusste. Es war ein unglaubliches Gefühl, all das lesen zu können. Und ich schaue auch heute immer wieder rein, wenn mich meine Selbstzweifel plagen.

 

Hole dir deine eigene Schatzkarte – eine Potential-Analyse

Passend zu diesem Thema habe ich eine ganz besondere Schatzkarte, die dein größtest Potential sichtbar macht – und auch ganz klar zeigt, wo du gerade stehst. un was der nächste Schritt sein sollte. Es ist eine Potential-Analyse, die abbildet, welches Potential du hast – und was du aktuell davon nutzt.

Ich konnte viele Jahre mit solchen Analysen nichts anfangen. Bis ich in einem Seminar meine erste persönliche erstellt bekam. Und erlebte, wie ich und meine Kollegen uns in vielen Punkten extrem gut beschrieben fanden, mit klopfendem Herzen unsere Schwachpunkte erkannten – und mit viel Freude im Herzen unsere Stärken in einem neuen Licht sahen.

Das erste Mal in meinem Leben bekam ich wissenschaftlich fundiert Auskunft über mein Potential – und fühlte mich dadurch total beflügelt und motiviert.

Gerade letzte Woche war eine Klientin völlig sprachlos, weil alles was ich aus dem Profil herauslesen konnte, zu 100% auf sie zutraf. Und ganz klar wurde, dass für sie eine berufliche Veränderung ansteht. Hier zwei Zitate von Kunden, die ein Profil bei mir gemacht haben:

„Es ist unglaublich, was sich durch diese Analyse alles ablesen lässt. Vieles war mir vorher so nicht bewusst. Ich fühle mich gestärkt und mutiger.”

 

„Ich dachte immer, dass ich keinen Bereich habe, in dem ich richtig gut bin. Durch das Profil konnte ich eindeutig sehen, dass ich in manchen Bereichen sogar Überdurchschnittliches leisten kann.“

Wenn du deine persönliche Schatzkarte möchtest, kannst du dich gerne mit mir in Verbindung setzen: mail@alexandracordes-guth.de

Unsere Aufgabe ist es, das Beste in uns zu entdecken. Und uns und der Welt damit eine Freude zu machen. Nimm dir Zeit für dich und den Schatz in dir. Und werde zu deinem eigenen Entdecker. Mach dir deine Stärken bewusst – und investiere so in dich und dein Potential. Es lohnt sich!

Viel Freude bei deiner persönlichen Schatzsuche wünscht dir

Möchtest du regelmäßig Inspirationen für mehr Selbstbewusstsein?

Einfach hier eintragen und alle zwei Wochen kostenlose Impulse, Videos und hilfreiche Tipps bekommen.

Du hast dich erfolgreich eingetragen