Was verbindest du mit dem Begriff Selbstbewusstsein? Für mich bedeutet es, dass ich mir bewusst über meine Stärken bin, liebevoll auf meine Schwächen schaue und mitfühlend mit mir selbst umgehe. Ich kenne meine wunden Punkte, meine Träume und Hoffnungen, meine Verletzlichkeit, meine besonderen Gaben. Ich halte immer wieder inne, um mir meiner selbst bewusst zu sein und nicht unbewusst durchs Leben zu stolpern.

Die Schamforscherin Brenee Brown schreibt dazu: “Selbstbewusstsein bedeutet, den Mut zu haben, unperfekt zu sein. Grenzen zu setzen. Uns selbst zu erlauben, verletzbar zu sein. Von ganzem Herzen zu lieben und zu leben.“

Wer sich ein gutes und gesundes Selbstbewusstsein wünscht, sollte immer wieder inne halten und sich seiner selbst bewusst werden. Aber wie geht das genau?

In meiner geschlossenen Facebookgruppe “Selbstbewusst Sein”  habe ich gefragt: Was ist dein bester Tipp für mehr Selbstbewusstsein? Es gab viele spannende Anregungen von den Gruppenteilnehmern, die ich heute gerne hier teilen möchte. Es sind Anregungen aus der Praxis – deshalb finde ich sie so wertvoll. Kein theoretisches Wissen, sondern kleine Alltagsrituale, die Veränderung bewirken. Und die schon ausprobiert und umgesetzt wurden.

Vielleicht ist auch für dich ein Tipp dabei, den du in der nächsten Zeit umsetzen möchten. Für ein gutes und gesundes Selbstbewusstsein. Damit du das Beste in dir entdecken kannst, deine Herzensziele erkennst und in die Welt bringen kannst.

 

  1. Täglich bewusst ein paar Minuten nach innen schauen, sei es in Form einer Meditationszeit, Tagebuchschreiben, bewusst in den Körper spüren, sich mit der Intuition verbinden.
    Denn: Alles was ich brauche an Kraft und Weisheit ist bereits in mir. 
  2. Liebevoll und wertschätzend mit sich selbst umgehen, auch wenn es mal schwierige Zeiten gibt. Dazu sind regemäßige kleine Auszeiten mit sich selbst sehr wertvoll! 
  3. Meditation zu einem heilsamen Ritual in meinem Leben machen. Meditation ist wie eine Brücke in unser Inneres, zu unserer Herzintelligenz. Sie ist der Schlüssel zu mehr Selbstliebe und Selbstvertrauen. Und sie sollte so selbstverständlich wie Zähneputzen werden. Damit immer mehr Menschen einen Zugang finden, habe ich ein “Einsteiger-Meditationspaket” entwickelt, mit drei einfachen Basismeditationen und fünf geführten Meditationen. Du findest das Meditations-Paket hier.
  4. Erinnere Dich- am besten schriftlich, was Du an Herausforderungen, die du bereits gemeistert hast! Dann wird aus dem inneren “”Ich kann nicht” ganz schnell ein ” Oh-es geht ja doch!”. Ich führe regelmäßig eine diesbezügliche Liste. Sich bewusst zu machen, was man geschafft hat-das ist wie Espresso für die Seele! 
  5. Sich selbst in irgendeiner Form “Beweise” schaffen, dass man etwas verändern kann, dass man sein Leben steuern kann, dass einem Dinge gut gelungen sind. Ich mache das in meinem täglichen Morgenritual, in dem ich immer mind. 3 Dinge aufschreibe, die mir am Vortag gut gelungen sind. Das kann ich dann nachlesen und vor allem: Ich habe es so empfunden. Es hat mir nicht jemand anderes gesagt: “Toll gemacht!” o.ä. Das ist schön und nett, aber kein “Beweis”. 
  6. Bücher lesen, die aufbauen und gute Impulse für das eigene Selbstbewusstsein geben. Dazu gehört für mich, dass ich jeden Morgen schon einen kurzen Textimpuls lese, der mich an wichtige Erkenntnisse erinnert, mir Mut macht und mich zum Nach-denken und reflektieren anregt. Meine eigenen Bücher, mit Textimpulsen für jeden Tag findest du hier. 
  7. Lernen Nein zu sagen. Dass ist eine Aufgabe, die vielen Menschen mit wenig Selbstbewusstsein am Anfang oft schwerfällt. Die eigenen Grenzen spüren, Angst vor Ablehnung, Ärger oder den Anderen zu verletzen. Aber sich bewusst sein, dass ein Nein wichtig ist, um gesund zu bleiben und ein selbstbewusstes Leben zu führen.
  8. Der Angst mutig entgegengehen und sich damit beweisen, dass man es geschafft hat, sie zu überwinden. Mit kleinen Sachen anfangen. Das steigert das Selbstbewusstsein.
  9. Eine stimmige Antwort finden auf die Frage: “Wer bin ich?”. Sich an der Antwort orientieren, führt zu Selbstbewusstsein. Das kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. In der Psychologie wird das als “Selbstgefühl” beschrieben. Eine konkrete Übung die das unterstützt: “Sich in Ruhe hinsetzen – Augen schließen – Hand aufs Herz legen – sich vorstellen man würde sich die Antwort selbst geben – sich fragen: Hand aufs Herz, wer bin ich? – sich erlauben, eine einfache Antwort zu geben, die sich gut anfühlt”. Entscheidend ist, dass sie sich gut anfühlt und für einen selbst passt. Denn niemand anderer kann einem diese Antwort geben, sie ist etwas ganz subjektives. Aber wenn man eine stimmige Antwort für sich gefunden hat, wird einem nichts mehr so schnell aus der Ruhe bringen! 
  10. Immer wieder durchatmen. Der Atem ist der Träger unserer Gefühle, er verbindet uns mit uns selbst. Das Nervensystem entspannt sich und wir können durch das Durchatmen Abstand zu einer scheinbar schwierigen Situation bekommen. Durchatmen unterbricht die gewohnten Reiz-Reaktionsmuster und ermöglicht uns, in Ruhe zu überlegen, wie es uns gerade geht und was wir tun wollen. Der sogenannte “parasympathische Shift”, also das Durchatmen, ist auch im Coaching und in der Therapie immer ein Zeichen, dass der Klient sich entspannt und Zugang zu sich selbst findet.
  11. Die eigenen Stärken entdecken und auf den Punkt bringen. Denn die meisten Menschen können auf die Frage: Was sind deine drei größten Stärken? keine spontane Antwort geben. Und es ist so wichtig und so gut, sich darüber bewusst zu sein, was man gut kann, wofür man brennt, was einem Freude macht, wo einen andere um Rat fragen.
    Und hier ein Blogbeitrag, in dem ich darüber schreibe, wie du deine Stärken entdecken und dein inneres Licht zum Leuchten bringen kannst.
  12. Sich selbst regelmäßig eine Freude machen und etwas Gutes tun, und sich belohnen, wenn man etwas geschafft hat. Denn die eigene Freude zeigt uns, was uns wichtig ist, schenkt uns Kraft, beflügelt uns. Sie gibt uns das Gefühl, dass wir wertvoll und wundervoll sind. Und verbindet uns mit unserem inneren Kind. Eine der großen Kraftquellen in uns. 

Welcher Tipp spricht dich an, welchen möchtest ausprobieren? Und welchen Tipp hast du, den du gerne mit uns teilen möchtest? Ich würde gerne noch mehr sammeln und weitergeben.

Hast du Lust auf wertschätzenden Austausch mit anderen Menschen? Dann komm doch in meine geschlossene Facebookgruppe. Dort poste ich täglich kleine Impulse, Fragen zum Nachdenken und Beiträge.  Hier gehts zur Gruppe


Mein Angebot an dich
: Wenn du persönliche Unterstützung möchtest, um dein Selbstbewusstsein zu stärken kannst du dich gerne in einer kostenlosen virtuellen Kaffeepause mit mir über die Möglichkeiten unterhalten. Schreibe mir einfach eine Mail und wir vereinbaren einen Termin.

Ich wünsche dir viel Selbstbewusstsein und viele Freude und Überraschungen auf deinem Weg.
Herzliche Grüße

Möchtest du regelmäßig Inspirationen für mehr Selbstbewusstsein?

Einfach hier eintragen und alle zwei Wochen kostenlose Impulse, Videos und hilfreiche Tipps bekommen.

Du hast dich erfolgreich eingetragen