Die Delfinstrategie in der Praxis – das fürsorgliche Eltern-Ich

13 März 2021 | 2 Kommentare

In meinem Blogbeitrag „So stärkst du dein Selbstvertrauen mit der Delfinstrategie“ habe ich das Modell der Transaktionsanalyse erklärt. In dem sechs innere Persönlichkeitsanteile den ganzen Tag miteinander sprechen und Einfluss auf unser Selbstvertrauen, unsere Gefühle, unser Verhalten haben. Und damit unser Leben massiv beeinflussen.

Die Delfinstrategie habe ich schon an viele Menschen in meinen Gruppen und Coachings weitergegeben und in praktische Beispiele übersetzt. Und ich weiß, dass es für die Anwendung im Alltag oft noch mehr Informationen braucht.

Deshalb gibt es von mir eine Serie von Blogbeiträgen, in denen du erfahren kannst, welche Persönlichkeitsanteile zur Delfinstrategie gehören und wie du sie ganz praktisch für ein gesundes Selbstvertrauen nutzen kannst.

 

 

Abbildung einer Giraffe als Sinnbild des fürsorglichen Eltern-Ich

Das fürsorgliche Eltern-Ich: Die Giraffe

Ein sehr unterstützender Anteil ist das fürsorgliche Eltern Ich: Die Giraffe. Sie hat das größte Herz der an Land lebenden Säugetiere und schaut mit Liebe und Fürsorge auf uns und unser Leben.

Menschen, die das Modell kennenlernen merken meist sehr schnell, dass die Giraffe eine unglaublich unterstützende Wirkung auf sie und ihr Leben hat. Dass sie uns „nachbeeltert“ und mit Wärme und Liebe umgibt, die gerade unsere verletzten inneren Anteile so dringend brauchen.

Deshalb zeige ich dir heute, wie man erkennen kann, wann die Giraffe in uns spricht.

In den nächsten Blogbeiträgen lernst du dann auch die anderen Anteile (Elefant, Maus, Äffchen und Delfin) genauer kennen und erfährst, wie du sie im Alltag wahrnehmen kannst. Wenn du dir zuerst noch einmal das gesamte Modell der Delfinstrategie anschauen möchtest, lies gerne noch mal den Blogbeitrag dazu. 

 

 

So kannst du die Giraffe in dir erkennen

Wie kann man denn erkennen, dass die Giraffe, das fürsorgliche Eltern-Ich (oder auch aus anderen Menschen) spricht? Das fällt vielen Menschen erst mal nicht leicht. Vor allem deshalb, weil wir diese Stimme nicht so oft hören oder sie von der Stimme des Wolfes übertönt wird. Aber es gibt fünf Merkmale, mit denen sie sich gerne bemerkbar macht.

Fünf Merkmale, an denen wir die Giraffe in uns erkennen können sind:

  1. Am Verhalten
  2. Am Tonfall
  3. An der Sprache / Wortwahl
  4. An der Mimik (Gesichtsausdruck)
  5. An der Körpersprache

 

Beispiele für die fünf Merkmale der Giraffe in der Delfinstrategie

Verhalten: ermutigend, fürsorglich, unterstützend, besänftigend, tröstend, zugewandt, interessiert, beschützend, achtsam

Tonfall: beruhigend, liebevoll, warm, wohlwollend, gütig

Wortwahl: halb so schlimm, keine Sorge, ich kann dich gut verstehen, das schaffst du

Mimik: mitfühlend, offener Blick, tröstend, lächelnd

Körperhaltung: zugewandt, offen, sucht Körperkontakt

 

Wie dein Körper auf die Giraffe reagiert

Wenn die Giraffe zu dir spricht, entspannt sich dein Körper. Das Herz schlägt ruhiger, der Atem wird langsamer, die Muskeln entspannen sich, Hände und Füße werden warm, der Bauch wird ruhiger.

Das gesamte Nervensystem reagiert auf ihre Liebe und Freundlichkeit mit Entspannung, wenn der Körper vorher im Alarmzustand war, beruhigt er sich. Und signalisiert dir so, dass du jetzt in Sicherheit bist. Du kannst deine Umgebung besser wahrnehmen als in Anspannung und Angst und dein Gehirn ist in der Lage ruhig und sachlich über die aktuelle Situation nachzudenken.

Die Giraffe als Repräsentant für das fürsorgliche Eltern-Ich ist eine wundervolle Unterstützung auf dem Weg zu unserem Delfin. Auf sie reagiert er mit Freude und Neugier. Mit ihr kann er wieder seine natürliche Lebensfreude, Kreativität und intuitive Weisheit leben, die er auf diese Welt mitgebracht hat.

 

So kannst du dir die Giraffe bewusst machen und dich ihr mehr zuwenden

Die Giraffe, das fürsorgliche Eltern-Ich taucht ruhig und liebevoll auf, wenn wir in Not sind, etwas schief gegangen ist, wir Angst vor der Zukunft haben, uns minderwertig fühlen, uns einen Fehler nicht verzeihen können, wir in die Selbstverurteilung abrutschen. Sie möchte uns Trost spenden, ermutigen und uns dabei helfen, wieder auf die Beine zu kommen, wenn wir das Gefühl haben, am Boden zu liegen, uns einsam und verlassen fühlen.

Achte in den nächsten Tagen öfter mal darauf, wann die Giraffe in dir sich meldet. Und nimm anhand der fünf Merkmale wahr, wie sie sich verhält und äußert. So wirst du sie immer klarer und schneller erkennen können. Und ihre Anwesenheit genießen und dich an diesem wohltuenden Kontakt freuen.

Sich diesen Anteil bewusst zu machen heißt, das Gegenwicht zum inneren Kritiker zu stärken, sich mit innerer Liebe und Unterstützung zu verbinden. Um so in belastenden Situationen schneller wieder ins Gleichgewicht zu kommen. 

 

Lass dich mehr von deiner Giraffe unterstützen

Das fürsorgliche Eltern-Ich ist ein Anteil, der dir vielleicht auch in Bezugspersonen in deinem Leben schon begegnet ist. Wenn deine Eltern sich liebevoll um dich gekümmert haben. Vielleicht als du laufen gelernt hast und sie dich immer wieder ermutigt haben nicht aufzugeben, dich für jeden Schritt, den du geschafft hast gelobt und sich gefreut haben.

Es können auch andere Familienmitglieder gewesen sein: Großeltern, Tanten, Onkel, Erzieherinnen, Nachbarn. All die Menschen, die dir als Kind die Liebe entgegengebracht haben, die ein Kind für eine gute Entwicklung braucht. Die es verdient hat, einfach weil es da ist und als wundervolles Wesen auf diese Welt gekommen ist.

Vielleicht glaubst du dieser liebevollen und freundlichen Stimme in dir zuerst nicht, weil du sie bis jetzt kaum gehört hast. Und der Wolf flüstert dir ein, dass eine so freundliche Stimme sowieso nicht die Wahrheit sagt und man ihr nicht trauen kann. Dass du es nicht verdient hast, so freundlich und mitfühlend behandelt zu werden.

Dann atme durch und stell dir vor, wie die Giraffe einfach weiter freundlich und geduldig an deiner Seite bleibt. Und dir vermittelt, dass sie für dich da ist. Und dich mag und schätzt. Sie wird dir so von Tag zu Tag vertrauter und gibt dir Kraft und innere Stärke.

Im nächsten Blogbeitrag lernst du die fünf Merkmale des Erwachsenen-Ich kennen: Die des Elefanten. Er hilft dir, herausfordernde und belastende Situationen mit Abstand zu betrachten und sie neutral wahrzunehmen. Und er hilft dir, den Kontakt zur Giraffe und zum Delfin leichter herzustellen.

 

Die Delfinstrategie und ihre anderen Anteile im Überblick

Zu allen Anteilen gibt es einen ausführlichen Blogbeitrag, um sie besser verstehen und erkennen zu können:

Der innere Kritiker, der Wolf in uns: Die Delfinstrategie in der Praxis – den inneren Kritiker zähmen. 

Das Erwachsenen-Ich, der Elefant: Die Delfinstrategie in der Praxis – das Erwachsenen-Ich 

Das freie innere Kind, der Delfin: Die Delfinstrategie in der Praxis – das freie innere Kind.

Das angepasste innere Kind, die Maus: Die Delfinstrategie in der Praxis – das angepasste innere Kind

Das trotzige inneres Kind, das Äffchen: Die Delfinstrategie in der Praxis – das trotzige innere Kind

Schreib mir gerne in den Kommentar, wenn du noch Fragen hast und ob dir diese Merkmale helfen, die Giraffe besser zu erkennen.

Ende September gibt es wieder einen Online-Kurs zur Delfinstrategie. Infos und Anmeldung und Teilnehmerstimmen zum letzten Kurs findest du hier: Online-Kurs zur Delfinstrategie ab 28.09.2021

Herzliche Grüße

 

Portrait Alexandra Cordes-Guth

Alexandra Cordes-Guth Logo 

Alexandra Cordes-Guth begleitet Menschen mit viel Wertschätzung und Empathie
auf dem Weg ihrer beruflichen und persönlichen Veränderung und Entwicklung.

Gute Gedanken

Geh nicht, ohne dich für die Guten Gedanken anzumelden

Wöchentliche Inspirationen und exklusive Inhalte:
Coaching Impulse, Videos, Meditationen und magische Schreib Tools

 

 

Mit der Anmeldung erhätst Du meinen Guten Gedanken Newsletter.  Hinweise zum Datenschutz findest Du in der Datenschutzerklärung

2 Kommentare

  1. Liebe Alexandra,
    ich kenne die Sprache der Giraffe und kann sie mir Gott sei Dank immer wieder bewusst machen, wenn mein inneres Kind verletzt wird.
    Meine Eltern hatten sehr, sehr wenig Zeit für mich. Meine Tanten hatten wohl unbewusst deren Aufgabe übernommen. Heute kann ich mich an viele ihrer Zuwendungen gut erinnern.
    Danke, dass Du mich daran erinnert hast.
    Liebe Grüße
    Margaretha

  2. Liebe Margaretha, ja, gerade wenn unser inneres Kind verletzt wird ist die Giraffe sooo wichtig. Wie gut, dass deine Tanten die Energie des fürsorglichen Eltern-Ich in dein Leben bringen konnten. Oft hilft der Blick zurück auf diese stärkenden Ressourcen, um den Weg der Giraffe an unserer Seite schon in unserer Kindheit zu sehen. Liebe Grüße Alexandra

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.